Das Rittergut


Dem stetigen Abbau von Kommunikationsnischen gilt es etwas entgegenzusetzen. Kinder, Jugendliche, Erwachsene haben u. E. auf Grund verschiedenster staatlicher und wirtschaftlicher Faktoren (politische Unklarheiten, Studien- und Schulorganisation, Arbeits- mobilität, befristete Arbeitsverträge) immer weniger Möglichkeiten "andere" Menschen, Lebens- und Arbeitsformen kennen zu lernen. Einem Abbau von Intoleranz und Vorurteilen muß ein Gegenseitiges Kennlernen voran gehen. Durch unsere Einrichtung und unsere Angebote ist es möglich, daß Menschen unterschiedlichster Art über einen bestim- mten temporären Zeitraum zusammen sind und soziale Erfahrungen sammeln.

Der Hof

Das Haus zeichnet sich dadurch aus, dass bestimmte Kreislaufprinzipien nicht nur genutzt sondern auch gerade für Schulungen u. ä. baulich transparent umgesetzt wurden. So ist z. B. der Wasserkreislauf gleichzeitig an die Brauchwasseranlage geschlossen und wird mit Sonnenenergie betrieben. Geheizt wird natürlich auch mit regenerativen Energien.

Regenerative Energie

Wasser - eines der wichtigsten und schönsten Elementen des Lebens - hat natürlich auch für uns eine sehr hohe Bedeutung. Viele Menschen haben keinen Bezug mehr zu Wasser, weil es im Alltag aus der Wand in die Wand zurückfließt. 

Das Verwalterhaus

Das Verwalterhaus ist in drei Ebenen untergliedert. In den ersten beiden befinden sich je 5 Doppelzimmer mit Dusche und WC. Im Dachgeschoss befindet sich ein Seminarraum (die sogenannte „Obstkiste). Dieser bietet sich vor allem für Theater-, Meditations- und Entspannungsseminare an. Alle drei Ebenen sind separat zugänglich. Die fünf Doppelzimmer im Erdgeschoss sind behindertengerecht ausgebaut, so dass es auch für Gruppen mit Körperbehinderten möglich ist, uns aufzusuchen.

Das Seminargebäude

Das Seminargebäude Insgesamt sind im Seminarraumtrakt drei Seminarräume untergebracht. Der große Seminarraum kann für bis zu 70 Personen bestuhlt werden. Im Titanic- raum finden bis zu 30 Teilnehmer Platz. Die Bibliothek kann als Arbeitsraum für bis zu 15 Menschen dienen. Hier ist auch ein Internetzugang und bei Bedarf Tele- fonanschluß. Natürlich können hier auch – wie der Name schon sagt – Bücher, Zeitschriften usw. kostenlos ausgeliehen werden.

Das Herrenhaus

Das Herrenhaus - auch Haupthaus genannt - ist das größte Einzel- gebäude auf dem Rittergut. Auf der untersten Ebene befindet sich neben den Büroräumen auch die Küche. Diese kann auch bei größeren Gruppen als Selbstversorgerküche genutzt werden. In der ersten Etage sind neben dem Buffettraum zwei Speiseräume - die sogenannten Rittersäle. Hier ist ausreichend Platz für bis zu 70 Personen. Durch den direkten Zugang auf die das Herrenhaus um- schließende Terrasse können die Mahlzeiten - falls es das Wetter zulässt - auch im Freien eingenommen werden. In der zweiten Etage stehen vier 6 Bettzimmer zur Verfügung. Des- weiteren gibt es hier auch eine geräumige Küche, in welcher für bis zu 40 Personen gekocht werden kann. Im Dachgeschoss sind insgesamt noch drei 6 Bettzimmer und ein Doppelzimmer (DU/WC) vorhanden. Die sanitären Einrichtungen - Toiletten, Duschen, Bad - sind auf den Etagen verteilt und so aus- reichend, dass es auch in den Morgenstunden im allgemeinen nicht zu Staus kommt.

Die Stallungen

Natürlich gehören zu jedem Hof auch Tiere. Neben Katzen haben wir auch noch andere Vier- und Zweibeiner. Da sind der Esel Narzico Rodriques, die Schweine und all die vielen Kaninchen. Der Stall kann in Absprache mit uns jederzeit aufgesucht werden. Natürlich kann man hier auch mitmachen.Die Tiere müssen ja jederzeit gefüttert und rausgebracht werden. Und der Park ist auf Grund seiner natürlich Belassenheit natürlich auch voll mit Tieren. Außerdem kann man auch Fledermäuse beobachten. Denn für die haben wir extra ein Fledermaushaus gebaut.

Das Blockhaus

Das Blockhaus wurde gemeinsam mit Jugendlichen entwickelt, aufgebaut und 2004 fertig gestellt. Ob als Theater, als Jurte, Küche oder Mittags- ruhestätte – das zu einem Haus aufgestapelte Rundholz ermöglicht dies alles problemlos.

Trocken- / Feuchtbiotop

Wir haben es uns nicht nur zur Aufgabe gemacht, unterschiedliche Menschen über einen unterschiedlichen Zeitraum zusam- menzubringen und hier die Kommunikation zum Abbau von Vorurteilen und Unkenntniss zu forcieren, sondern wollen natürlich auch etwas im Bereich der Natur machen. Ein Biotop als Lebensraum kann sowohl trocken als auch feucht sein. Dies sagen ja schon die Namen. Beide Biotoparten sind gekennzeichnet durch eine Ansammlung unterschiedlicher Pflanzen und Tiere. Dies zu beobachten bzw. zu erforschen ist besonders für den schulergänzenden Unter- richt bzw. für Projekttage geeignet.